EU Insolvenzverfahren

EU Insolvenzverfahren

Wir bieten Ihnen einen sicheren Weg zur Restschuldbefreiung.

• Vorbereitung für den Wechsel des Lebensmittelpunktes nach England
• Unterstützung bei den aktuellen ersten Aufgaben (Flug, Wohnungssuche, U-Bahn usw.)
• Hilfe bei der Wohnungssuche und Abschließen des Mietvertrages
• Hilfe beim Arbeitsvertrag und Abschließen des Arbeitsvertrages
• Erstellen der Insolvenzakte nach engl. Recht
• Hilfe bei der Eröffnung des Bankkontos
• Rechtl. Beratung nach engl. Recht während des ganzen Verfahrens (durch fachkompetente Rechtsanwälte)
• Begleitung durch unsere Berater bei der Insolvenzeröffnung
• Begleitung durch unsere Berater während des Gespräches mit dem OR
• Übersetzungen und Hilfestellung durch unsere Berater (wo benötigt)
• Komplette deutsch-engl. Begleitung
• Hilfe bei unvorhergesehenen Schwierigkeiten

Achtung : Geiz ist nicht Geil sondern gefährlich!
Hüten Sie sich vor „günstigen“ Angeboten oder wenn man Ihnen suggeriert das alles ganz einfach ist.



Die Lösungen stecken im Detail - der Lebensmittelpunkt England. Der Lösungsweg ! ?

Der erste Schritt: Information, Organisation und dann erst entscheiden.
Im besten Fall hat man mal was gehört, dass es da in England eine Möglichkeit geben soll, und beginnt im Internet zu suchen, sowie Freunde und Bekannte zu fragen. Jeder weiß ein wenig, aber keiner etwas Genaues und niemand kennt jemanden der das Verfahren einmal durchlaufen hat. Im Ergebnis bleibt man meist mit einem gefährlichen Halbwissen stecken. Schaut man ins Internet, so finden sich reihenweise juristische Texte, die aber meist für den „normalen“ Ratsuchenden nur schwer und recht undeutlich zu verstehen sind und /oder sehr kostspielig sind.


Nun kann der zweite Schritt erfolgen:
Verlagerung des Lebensmittelpunktes nach England.
Spätestens jetzt merken Sie, wie wichtig der Rat war, auf die Organisation und Kompetenz zu achten. Um den Lebensmittelpunkt zu verlagern, sind einige Voraussetzungen zu schaffen, und die meisten dürften Sie (alleingestellt) komplett überfordern.

- Wohnungssuche und Mietvertrag in England.
- Eröffnung des Bankkontos
- Arbeitsvertrag / Anstellung in England
- Erarbeitung der Insolvenzunterlagen
- Einreichung des Insolvenzantrages
- Gespräch mit dem OR (Insolvenzverwalter )

Dies ist eine ganz grobe Übersicht, dazwischen sind eine ganze Reihe von Details einzuhalten, was jedoch durch uns sichergestellt wird.

Entscheidend dabei ist, dass die Voraussetzungen geschaffen werden, dass Ihr Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens in England sicher eröffnet wird. Mit dieser Verfahrenseröffnung genießen Sie sofort Gläubigerschutz. Von diesem Moment an kann kein Gläubiger und kein Gerichtsvollzieher mehr gegen Sie vollstrecken oder Forderungen gegen Sie geltend machen. Jeder Gläubiger muß sich von nun mit seinen Anliegen an Ihren OR (Insolvenzverwalter) nach England (in englischer Sprache ) richten.

Nach 12 Monaten erfolgt automatisch die Restschuldbefreiung, welche auch in Deutschland von Ihren Gläubigern anerkannt werden muss.


Vorteile im englischen Verfahren im Vergleich zum deutschen Verfahren:

England

- Verfahren ist nach 12 Monaten sicher beendet.
- Einfache (Schul-) Englischkenntnisse reichen aus.
- Nach 12 Monaten wieder geschäftsfähig.

Nachteil des englischen Verfahrens:

Aufgrund der hohen Hürden und des organisatorischen Aufwandes sind die Gesamtkosten vom Aufwand abhängig. Es bedarf zudem einer hohen persönlichen Flexibilität, wodurch sich das Verfahren nur für eben diese Insolvenznehmer eignet.


Deutschland:

- Insolvenzverwalter kontrolliert 84 Monate lang alles (Ordner-Unterlagen-Masse)
- Verfahren dauert 84 Monate.
- Schulden werden als uneinbringlich gewertet.
- Verfahren ist ebenfalls sicher
- 6-7 Jahre Verfahrenszeit und Leben am Existenzminimum
- ca 5.000 €, Kosten welche jedoch gestundet werden. Plus Kosten was Ihnen gepfändet wird, ca 50.000,-
- kein Englisch notwendig, Verfahren im schönsten (jur.) Deutsch+ Kosten

In 6- 7 Jahren schauen wir mal weiter!

Ab welcher Verbindlichkeiten-Gesamtsumme ist die englische Insolvenz sinnvoll?

Wenn Sie die Gesamtkosten betrachten, für 18 Monate eigentlich keine große Summe, wird klar, dass sich das Insolvenz-Vorhaben in UK nur ab einer bestimmten Schuldsumme rechnet. Bitte beachten Sie dies vorher, damit es später keine bösen Überraschungen gibt. Wer weniger als etwa 50.000 € Gesamtverbindlichkeiten aufweist, sollte von dem Vorhaben Abstand nehmen. Dann sollten Sie lieber einen Vergleich anstreben, der vielleicht bei der Hälfte der ursprünglichen Verbindlichkeiten-Gesamtsumme liegt, mit Glück auch weniger. Dann ist eine Privatinsolvenz überflüssig, in Deutschland wie in UK.

Ambassador Europe Ltd & Law Partners LTD
Office London
Kemp House
152-160 City Road
Londonr
EC1V 2NX
Great Britain
Kontakttelefon in England:
Telefon: +44 20 3355 3662 Telefax: +44 20 3355 8594

Kontakttelefon Deutschland:
Telefon: + 49 2642 4052859 Telefax: (0321) 2150 1957

Kontakttelefon in Österreich: Telefon: (0720) 982 606